Über den Mythos des Schwitzens unter Kunstfaserbettdecken

Über den Mythos des Schwitzens unter Kunstfaserbettdecken

Der Mythos der schwitzigen Kunstfaser-Bettdecke, er hält sich hartnäckig. Weshalb gerade die Kombination aus einer Polyesterfüllung und einem Baumwollbezug einen optimalen Feuchtigkeitstransport ermöglicht und eine hochwertige Kunstfaserbettdecke ganz besonders atmungsaktiv ist, erklären wir in diesem Artikel.

Weshalb es so wichtig ist, dass eine Bettdecke atmungsaktiv ist

Alles Erdöl, alles schwitzig – so oder so ähnlich sehen viele Berichte aus, in denen das Schlafen unter einer Kunstfaserbettdecke mit dem unter einer Plastikfolie gleichgesetzt wird, die keinerlei Feuchtigkeit entweichen lässt. Denkt man jedoch darüber nach, aus welchem Material hochwertige Funktions- und Sportkleidung gemacht ist, fällt direkt auf: Kunstfaser ist nicht gleich Kunstfaser.

Pro Nacht verliert jeder Mensch mindestens 250 Milliliter Feuchtigkeit, bei den meisten Personen sind es sogar eher 500 Milliliter oder mehr. Immerhin liegt die Wohlfühltemperatur unter der Bettdecke bei 31 ca. Grad und das über einen Zeitraum von 6-9 Stunden. Bei der Feuchtigkeit, welche wir während dieser Zeit verlieren, handelt es sich jedoch nicht um Schweiß im klassischen Sinne, sondern um Wasserdampf, welcher deutlich weniger Fette und Salze enthält. Letzten Endes ist es aber natürlich egal, wie rum man es betrachtet, diese Ausdünstung unseres Körpers muss irgendwo hin, und zwar am besten ganz raus aus dem Bett. Für ein gesundes Schlafklima hat eine Bettdecke daher immer eine gewissen Klimaregulation zu vollbringen, indem sie die Feuchtigkeit vom Körper wegleitet und dafür sorgt, dass es um unseren Körper herum angenehm warm und trocken ist.

Kann eine Bettdecke das nicht, ist es gut möglich, dass wir während der Nacht immer wieder aufwachen. Grund dafür ist die sogenannte Thermoregulation, bei der unser Körper während des Schlafens versucht, eine möglichst konstante Temperatur zu halten, die etwa 0,5 bis 1 Grad kühler ist als tagsüber. Dies dient dazu, Energie zu sparen, Herzfrequenz und Puls in einem möglichst konstanten Bereich zu halten, damit wir uns optimal erholen können. Wird uns unter der Bettdecke zu heiß, weil diese nicht atmungsaktiv ist und weder Wärme noch Feuchtigkeit entweichen können, wachen wir davon automatisch auf. Dies ist ein evolutionärer Schutzmechanismus unseres Körpers, der das Überleben sicherstellt, indem er uns vor unbemerktem Überhitzen, aber auch Unterkühlung schützt.

Vor dem Hintergrund der Thermoregulation des menschlichen Körpers ergeben sich an die Füllung einer Polyesterbettdecke zwei grundlegende Anforderungen: Sie muss wärmen und dabei gleichzeitig Feuchtigkeit nach außen abgeben. Das erreichen wir bei Paradies mit unserem hochwertigen Paradies Fill®, in dem wir spezielle Kombinationen hochwertig-veredelter Polyesterfasern so fein bürsten und übereinanderschichten, dass diese ein maximales und vor allem stabiles Volumen erhalten. Dieses dreidimensionale Faser-Vlies kann eine Menge Luft in sich aufnehmen und somit Wärme speichern. Gleichzeitig hat Feuchtigkeit so aber die Möglichkeit, nach draußen in den kühleren, den Schlafenden umgebenden Raum zu entweichen. Der Theorie mit der Plastikfolie entsprechend nimmt Kunstfaser die Feuchtigkeit nämlich nicht in sich auf und hält diese nicht fest.

Unser Wasserdampf bewegt sich generell von Regionen höherer Feuchtigkeit zu Regionen niedrigerer Feuchtigkeit. Hat die warme Luft unter der Bettdecke also viel Feuchtigkeit in sich aufgenommen, kann diese durch die Faserfüllung ungehindert in die kühlere Raumumgebung mit idealerweise deutlich geringerer Luftfeuchtigkeit entweichen.

Paradies Fill vs. herkömmliche Faserfüllung

Auf dem Bild seht ihr links unser Paradies Textilfaser-Vlies mit Highloft® Fasertechnologie für maximalen Lufteinschluss, rechts zum Vergleich ein herkömmliches Textilfaser-Vlies.

Baumwollbezug und Polyesterfüllung – eine unschlagbar atmungsaktive Materialkombination für Bettdecken

Jeder kennt sicherlich das nasse Hautgefühl, wenn unsere Sportkleidung die Feuchtigkeit nicht mehr schnell genug nach außen transportieren kann und diese dann regelrecht auf der Haut stehen bleibt. Hat man beim Sport hingegen ein Oberteil aus Baumwolle an, steht die Feuchtigkeit nicht auf der Haut, weil die Naturfaser diese sofort in sich aufsaugt. Dafür klebt das Oberteil am Körper wie ein nasser Lappen, der im schlimmsten Fall Geruchsbakterien bildet, weil er nicht schnell genug trocknet. Und auch wenn dieser Vergleich natürlich etwas hakt, weil die Polyesterfasern in Sportbekleidung viel dichter verarbeitet sind als eine fluffige Bettdecken-Füllung, wird mit diesem Vergleich hoffentlich trotzdem verständlich: Jedes Material für sich genommen bietet nicht die optimale Lösung für eine atmungsaktive Bettdecke.
Ist der Außenstoff der Bettdecke jedoch aus Baumwolle und nimmt die vom Körper abgegebene Feuchtigkeit sofort auf, sorgt dies zunächst für ein trockenes Hautgefühl. Die dahinter befindliche Schicht aus voluminöser Polyesterfaser mit viel eingeschlossener warmer Luft sorgt dafür, dass die im Baumwolltuch befindliche Feuchtigkeit schnell weitergeleitet wird, und zwar in Richtung des zweiten Baumwolltuches auf der Außenseite der Bettdecke und dann schnurstracks weiter in die umgebene Raumluft mit geringerer Luftfeuchtigkeit. Es ist also die Kombination aus Baumwollbezug und Polyesterfüllung, welche einen optimalen Feuchtigkeitstransport ermöglicht.

Paradies Faserbettdecken-Produktion

Auf diese Qualitätsmerkmale solltet ihr beim Kauf einer Kunstfaserbettdecke unbedingt achten

Das Fazit lautet also, hat man eine: ✓hochwertige Kunstfaserbettdecke mit einem ✓reinen Baumwollbezug und einer ✓voluminösen Faserstruktur, ✓die viel Luft in sich aufnehmen kann und welche auch ✓nach vielen Jahren und ✓mehreren Waschgängen bei 40-60 Grad noch formstabil bleibt, dann ist dies die ideale Bettdecken-Komposition für Menschen, die viel schwitzen oder die allgemein auf der Suche nach einer besonders atmungsaktiven Bettdecke sind.
Jedoch handelt es sich bei ebendiesen Kriterien auch um Qualitätsmerkmale, die oft einen Preisunterschied machen. Bei einer Synthetik-Bettdecke von Discounter, welche vielleicht 15 € gekostet hat, darf man Baumwolle, Luftdurchlässigkeit und beständigen Bausch nicht erwarten. Dann kann es schnell vorkommen, dass wir unter der filzigen Polyester-Füllung ins Schwitzen geraten und die These der undurchlässigen Kunstfaserdecke wird zur ungemütlichen Realität. Generell zu behaupten, Bettdecken mit Polyesterfüllung seien nicht atmungsaktiv, ist jedoch nicht richtig, ganz im Gegenteil: Die atmungsaktiven Eigenschaften einer Bettdecke mit Polyesterfüllung sind zu 100 % von ihrer Qualität abhängig.


Tipp: Das Ganze funktioniert natürlich nur dann, wenn die von euch verwendete Bettwäsche auch aus Naturfasern besteht, welche die Feuchtigkeit zunächst einmal aufnehmen. Ist der umgebende Raum schlecht gelüftet und viel zu feucht, kann die Feuchtigkeit ebenfalls nicht optimal aus der Decke entweichen und unsere Schlafqualität wird gestört. Weitere Informationen zum optimalen Raumklima im Schlafzimmer findet ihr in diesem Artikel.

Prima Bio · FASER · Ganzjahresdecke

Regulärer Preis
UVP: ab €79,95
Angebotspreis
ab €79,95
Regulärer Preis
UVP: €99,95
Stückpreis
Translation missing: de.general.accessibility.unit_price_separator 

Runa Bio · FASER · Ganzjahresbettdecke

Regulärer Preis
UVP: ab €149,00
Angebotspreis
ab €149,00
Regulärer Preis
UVP: €179,00
Stückpreis
Translation missing: de.general.accessibility.unit_price_separator 

Mehr lesen:

Tipps gegen nächtliche Schweißausbrüche in den Wechseljahren

Tipps gegen nächtliche Schweißausbrüche in den Wechseljahren

Mehrmals pro Nacht schweißgebadet aufwachen und alles frisch beziehen – für viele Frauen ist das während der Wechseljahre die schlafraubende Realität. Wir erklären, weshalb es während der Menopause verstärkt zu Nachtschweiß kommen kann und mit welchen Veränderungen im Schlafumfeld ihr wirksame Abhilfe schaffen könnt.
Die ideale Bettwäsche für den Sommer

Die ideale Bettwäsche für den Sommer

Bei der Materialkomposition unserer Bettwaren legen wir hohen Wert darauf, dass diese atmungsaktiv sind und einen optimalen Feuchtigkeitsaustausch gewährleisten. Damit das Ganze funktioniert, kommt es jedoch entscheidend auf die Gesamtkomposition der Bett-Textilien an. Ein Schlafanzug aus Synthetik oder eine Flanellbettwäsche sind im Sommer daher nicht die geeignete Wahl für einen kühlen Schlaf. Hier kommen unsere Top 3 Bettwäsche Tipps für den Sommer.

Warum fallen wir nachts nicht (mehr) aus dem Bett?

Warum fallen wir nachts nicht (mehr) aus dem Bett?

Eigentlich denkt man gar nicht darüber nach, bis es nach zig Jahren dann plötzlich doch mal wieder passiert – nachts aus dem Bett fallen. Erst dann fällt auf: Aus dem Bett gefallen sind wir zuletzt als Kind. Doch weshalb ist es so, dass Erwachsene im Schlaf instinktiv wissen, wo die Bettkante ist?